Download Lebensverläufe von Frauen: Familiäre Ereignisse, by Angelika Tölke PDF

By Angelika Tölke

Diese Arbeit ist im Rahmen des Teilprojekts 'LebensverHiufe und Wohlfahrtsentwicklung' (Leitung: Karl Ulrich Mayer) des Sonderforschungsbereichs three 'Mikroanalytische Grundlagen der Gesellschaftspolitik' (Frankfurt/Mannheim) entstanden. Ich mochte sowohl dem Sonderforschungsbereich, nicht zuletzt den damaligen Sprechern Richard Hauser und Wolfgang Zapf, als auch dem Max-Planck-Institut fur Bildungsforschung meinen Dank dafur aussprechen, daf3 ich die Ressourcen und infrastrukturellen Moglichkeiten dieser beiden Institutionen nutzen konnte. Von der Statistik- und der EDV-Abteilung am Max-Planck-Institut sowie dessen zentralem Schreibsekretariat habe ich sehr kompetente Hilfe bekommen. Insbesondere mochte ich aber den Kollegen und Kolleginnen am Max-Planck-Institut fur Bildungsforschung und den Hilfskriiften des Sonderforschungsbereichs fur die vielfaltigen Hilfen und An­ regungen sowie die menschliche Unterstutzung in schwierigen Phasen danken. Von Annemette Sorensen, Nancy Tuma und Manfred Kuchler bekam ich wertvolle Anregungen bei inhaltlichen Fragen und hilfreiche Unterstutzung bei der Formulierung mathematischer Modelle. Der hier veroffentlichte textual content ist die uberarbeitete Fassung einer Disseration, die 1987 im Fachbereich Gesellschaftswissen­ schaften der Universitat Frankfurt angenommen worden ist. Auch den beiden Gutachtern, Klaus Allerbeck und Johann Handl, gilt mein Dank fur die Anregungen, denen ich bei der Oberarbeitung gefolgt bin. Von Notburga Ott yom Sonderforschungsbereich sowie von Renate Bormann-Muller und Jan Marbach yom Deutschen Jugendin­ stitut erhielt ich weitere hilfreiche Hinweise und Vorschlage fur die Uberarbeitung. Dnd schlief3lich gilt mein Dank auch dem Deutsches Jugendinsti­ tut und dessen Direktor Hans Bertram, der diese Arbeit in die Schriftenreihe des Instituts aufgenommen hat. Auch die Unter­ stutzung, die ich bei der Erstellung der Druckvorlage am Deut­ sches Jugendinstitut erfahren habe, solI nicht unerwiihnt bleiben.

Show description

Read Online or Download Lebensverläufe von Frauen: Familiäre Ereignisse, Ausbildungs- und Erwerbsverhalten PDF

Similar german_11 books

Erziehungsberatung und Wandel der Familie: Probleme, Neuansätze und Entwicklungslinien

Zwischen 1989 und 1993 wurde am Deutschen Jugendinstitut in Koopera tion mit der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft fur Beratung und mit Forderung des Bundesministeriums fur Familie und Senioren ein For schungsprojekt durchgefuhrt, das sich mit der scenario der Erziehungsbera tungsstellen angesichts der Veranderungen familialer Lebenszusammenhan ge befasste.

Lebensverläufe von Frauen: Familiäre Ereignisse, Ausbildungs- und Erwerbsverhalten

Diese Arbeit ist im Rahmen des Teilprojekts 'LebensverHiufe und Wohlfahrtsentwicklung' (Leitung: Karl Ulrich Mayer) des Sonderforschungsbereichs three 'Mikroanalytische Grundlagen der Gesellschaftspolitik' (Frankfurt/Mannheim) entstanden. Ich mochte sowohl dem Sonderforschungsbereich, nicht zuletzt den damaligen Sprechern Richard Hauser und Wolfgang Zapf, als auch dem Max-Planck-Institut fur Bildungsforschung meinen Dank dafur aussprechen, daf3 ich die Ressourcen und infrastrukturellen Moglichkeiten dieser beiden Institutionen nutzen konnte.

Extra resources for Lebensverläufe von Frauen: Familiäre Ereignisse, Ausbildungs- und Erwerbsverhalten

Sample text

Gesellschaftlich und individuell erhalt diese Lebensphase auch noch dadurch einen kritischen Stellenwert, da in ihr fruhere Erfahrungen und Pdigungen relativiert werden konnen. BIos (1973) sieht die M6glichkeit gegeben, dal3 die Adoleszenzkrise, gerade wegen des emotionalen Aufruhrs, die diese Phase mit sich bringt, "... oft eine Spontanheilung fUr schwachende Kindheitseinflusse bietet und dem Individuum Gelegenheit gibt, Kindheitserfahrungen, die seine fortschreitende Entwicklung bedroht haben, zu modifizieren und zu korrigieren.

Eine zweite Komponente bei der Gliederung des Schulwesens war die Konfessionszugeharigkeit. Sie war fur Frauen der altesten Kohorte noch Realitat. In der Nachkriegszeit scheint sie etwas schneller aufgehoben worden zu sein als nach Geschlecht getrennte Schulen. Wenn von Madchen der Geburtsjahrgange 1929-31 eine hahere Schule besucht wurde, dann war es mit gro[3er Wahrscheinlichkeit em konfessionsgebundenes hoheres Madchengymnasium. B. religioser Art); sie wirken auch beilaufig, indem sie jeden einzelnen stets an seine Mitgliedschaft in dieser Gruppe erinnern und so auch die Ausbildung einer 21Eine differenzierte wissenschaftliche Aufarbeitung tiber den Proze[3 der Durchsetzung der Koedukation und damit einhergehender veranderter Bildungsinhalte hat unseres Wissens erst unzureichend stattgefunden.

Doch war die Auseinandersetzung iiber die Notwendigkeit, das Bildungssystem zu reformieren bereits frUber in Gang gekommen. Diese Diskussion kann sowohl die individuelle Bildungsplanung als auch das faktische Bildungsverhalten bereits beeinflu[3t haben. - Differenzen zwischen gesellschaftJichen Anspriichen und ihrer Realisierung Inwieweit es in der jeweiligen Periode, in denen Frauen dieser Untersuchung die Schule besuchten, gelungen ist, offentlich formulierte Anspruche auch praktisch umzusetzen, kann hier als Problem nur angerissen, aber nicht diskutiert werden.

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 3 votes