Download Doing Time: Eine ethnomethodologische Analyse der Zeit by Masha Gerding PDF

By Masha Gerding

Das Buch stellt einen neuen ethnomethodologischen Ansatz in der zeitsoziologischen Diskussion vor, der die Zeit als generelles soziales Bezugs- und Ordnungssystem im Alltagshandeln entlang der reflexiven Ebenen von Zeitpraxen, Zeitstrukturen und Zeitkonzeptionen und die Prozesse ihrer Vergeschlechtlichung rekonstruiert. Hierbei werden die Spannungsfelder beruflicher und außerberuflicher Lebensbereiche mit Blick auf die zeitlichen Abgrenzungs- und Durchsetzungsstrategien beispielhaft im Lehrberuf analysiert.

Show description

Read or Download Doing Time: Eine ethnomethodologische Analyse der Zeit PDF

Similar german_11 books

Erziehungsberatung und Wandel der Familie: Probleme, Neuansätze und Entwicklungslinien

Zwischen 1989 und 1993 wurde am Deutschen Jugendinstitut in Koopera tion mit der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft fur Beratung und mit Forderung des Bundesministeriums fur Familie und Senioren ein For schungsprojekt durchgefuhrt, das sich mit der scenario der Erziehungsbera tungsstellen angesichts der Veranderungen familialer Lebenszusammenhan ge befasste.

Lebensverläufe von Frauen: Familiäre Ereignisse, Ausbildungs- und Erwerbsverhalten

Diese Arbeit ist im Rahmen des Teilprojekts 'LebensverHiufe und Wohlfahrtsentwicklung' (Leitung: Karl Ulrich Mayer) des Sonderforschungsbereichs three 'Mikroanalytische Grundlagen der Gesellschaftspolitik' (Frankfurt/Mannheim) entstanden. Ich mochte sowohl dem Sonderforschungsbereich, nicht zuletzt den damaligen Sprechern Richard Hauser und Wolfgang Zapf, als auch dem Max-Planck-Institut fur Bildungsforschung meinen Dank dafur aussprechen, daf3 ich die Ressourcen und infrastrukturellen Moglichkeiten dieser beiden Institutionen nutzen konnte.

Extra resources for Doing Time: Eine ethnomethodologische Analyse der Zeit

Example text

Diese zeitliche nicht-entlohnte Mehrarbeit im Lehrberuf kann als naturalistische Belastung konzipiert werden, weil sich hier die Spezifität und Komplexität der Arbeitsinhalte ausdrückt. Ein naturalistisches Belastungskonzept von Lehrerarbeit beinhaltet folgende Dimensionen: Zeitlicher Umfang und Qualität belastender Arbeitstätigkeiten und Dienstpflichten, soziale Situationen im Schulalltag und Gedanken, die mit dem Erleben der Schulsituation verbunden sind; Selbsterfahrung mit Unverständnisreaktionen und Missachtungsbekundungen gegenüber der Lehrerschaft als Kollektiv als auch dem Individuum selbst gegenüber.

Sie postuliert, dass man aus der Zusammenstellung der Probleme einzelner Schulformen Maßnahmen für schulformspezifische und damit organisationale Mängel entwickeln kann (vgl. Carle 1997). Das Defizit bisheriger Forschung, d. h. mangelnde Rückbesinnung auf den eigentlichen Arbeitsinhalt – das Lehren – macht aus ihrer Sicht die Analysen, Rückschlüsse und Handlungsoptionen für die Entwicklung der Lehrer/innenarbeit grundsätzlich problematisch. ) zu betrachten (Carle 1997:17). Diese Leistung muss im Sinne einer tätigkeitstheoretischen Ausrichtung fortwährend weiterentwickelt werden und hat somit schließlich auch Auswirkungen auf die Persönlichkeit.

Die Einflüsse organisationaler Rahmenbedingungen auf die Arbeitsorganisation werden in diesem Bereich der Lehrerforschung 27 Anhand folgender Erhebungsverfahren und Fragestellungen lassen sich unterschiedliche Aspekte der Belastung im Lehrberuf feststellen: quantitative Erfassung der Arbeitsbelastung durch Befragung, hermeneutische Belastungsaufschlüsselung, Gruppendiskussionen zur Reflexion der Selbsterfahrung und als Grundlage zur Erarbeitung von Präventionsstrategien, Einzelfallberatung; Erfassung der Gründersachen für eine Berufsunfähigkeitsstruktur sowie die Analyse von Berufsbiographien als Einsichtfenster für Belastungsgeschichten.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 21 votes