Download Das patellofemorale Schmerzsyndrom by W. Müller, D. Wirz (auth.), Prof. Dr. med. Carl Joachim PDF

By W. Müller, D. Wirz (auth.), Prof. Dr. med. Carl Joachim Wirth, Dr. med. Maximilian Rudert (eds.)

Show description

Read Online or Download Das patellofemorale Schmerzsyndrom PDF

Best german_11 books

Erziehungsberatung und Wandel der Familie: Probleme, Neuansätze und Entwicklungslinien

Zwischen 1989 und 1993 wurde am Deutschen Jugendinstitut in Koopera tion mit der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft fur Beratung und mit Forderung des Bundesministeriums fur Familie und Senioren ein For schungsprojekt durchgefuhrt, das sich mit der scenario der Erziehungsbera tungsstellen angesichts der Veranderungen familialer Lebenszusammenhan ge befasste.

Lebensverläufe von Frauen: Familiäre Ereignisse, Ausbildungs- und Erwerbsverhalten

Diese Arbeit ist im Rahmen des Teilprojekts 'LebensverHiufe und Wohlfahrtsentwicklung' (Leitung: Karl Ulrich Mayer) des Sonderforschungsbereichs three 'Mikroanalytische Grundlagen der Gesellschaftspolitik' (Frankfurt/Mannheim) entstanden. Ich mochte sowohl dem Sonderforschungsbereich, nicht zuletzt den damaligen Sprechern Richard Hauser und Wolfgang Zapf, als auch dem Max-Planck-Institut fur Bildungsforschung meinen Dank dafur aussprechen, daf3 ich die Ressourcen und infrastrukturellen Moglichkeiten dieser beiden Institutionen nutzen konnte.

Extra resources for Das patellofemorale Schmerzsyndrom

Sample text

27. 28. 29. 30. 31. 32. 33. 34. 35. 36. 37. 38. 39. 40. 41. 42. Allen et al. (1999) J Orthop Res 17:420 Bashir et al. (1999) Magn Reson Med 41:857 Bogner et al. (1980) Orthop Praxis 16:489 Buckland-Wright et al. (1995a) Ann Rheum Dis 54:872 Buckland-Wrigth et al. (1995 b) Osteoarthritis Cart 3 (Suppl):7 Burgkart et al. (2000) Transactions of the Orthop Res Soc 46:1014 Cicuttini et al. (1999) Osteoarthritis and Cart 7:265 Cohen Z et al. (1999) Osteoarthritis Cart. 7:95 Eckstein et al (1996) Magn Reson Med 36:256 Eckstein et al (1997) J Biomech 30:285 Eckstein et al (1998a) Clin Orthop 352:137 Eckstein et al.

Auch die Messmethoden an der Trochlea sind exakter festzulegen als die entsprechenden an der Kniescheibe. Als besonders geeignetes Maß haben sich der Kondylen-Tiefen-Index nach Ficat und Bizou und der Sulkuswinkel nach Brattström erwiesen [3, 6]. Für die Tangentialaufnahme in 60 Grad Flexion lassen sich folgende Werte angeben, wobei zur besseren Abgrenzung zwischen "normal" und "dysplastisch" einen Übergangsbereich eingeführt wurde (Abb. 7): Kondylen-Tiefen-Index (Ficat und Bizou 1967) - Normalbereich: 4,2-6,59 _ Übergangsbereich: 3,8-4,19 und 6,6-6,99 - Dysplasiebereich: unter 3,8 und ab 7,0 33 34 • R.

Sport/Woche) keine signifikanten Unterschiede der Knorpeldicke [31], jedoch signifikant größere Gelenkflächen (ca. 5) auf. Diese Befunde legen nahe, dass funktionelle Anpassungsprozesse während des Wachstums zu einer Ausbildung größerer Metaphysen und Gelenkflächen führen können. Experimentell gewonnene histologische Daten stellen Veränderungen auch unter Immobilisation mit Alteration ultrastruktureller / biochemischer Komponenten im Knorpel dar. '%. 01 Abb. S. Unterschiede der Knorpeldicke und der Gelenkflächengrössen im Kniegelenk zwischen physisch inaktiven Probanden und Triathleten (> 10 Std.

Download PDF sample

Rated 4.06 of 5 – based on 42 votes